Pata negra

 

So wie ich heute in der Botschaft von Spanien musste sich Eliza Doolittle fühlen, als sie am Diplomatenball im Buckingham Palace teilnahm.

 

Embajada

Tja, ich bin vom Botschafter Herrn Pablo Garcia-Berdoy eingeladen worden zum Empfang anlässlich des spanischen Nationalfeiertags. Nette Atmosphäre!
Fürstliche Häppchen (sehr lecker, wirklich) und ein köstlicher Schinken Pata Negra aus Jabugo (Huelva-Andalusien) wurden serviert. Schon sein verführerischer Geruch verleitete mich dazu, meine sonst über viele Jahre konsequente Fleischabstinenz  für einen genussvollen Augenblick  über Bord zu werfen. Erinnerungen an  die Heimat kamen hoch … Flamenco-Gesänge, klappernde Kastagnetten, der Duft von roten Nelken, die finanzielle Krise …
Auch ein kurzes Gespräch mit dem freundlichen Botschafter bot sich an.
Ich erzählte ihm erneut von dem Projekt „Eine Stele für Einstein“, das er durch meine Korrespondenz mit ihm schon kannte. Erneut sprach er mir seine moralische Unterstützung aus. Ein wirklich sehr freundlicher Mensch. Dabei dachte ich an den Pata Negra und die Summe, die ich für das Projekt mit dem Verkauf eines Bruchstückes der schweinischen Delikatesse erzielt hätte.

Berlin, den 12.10.2012

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.